Pressespiegel

Bach, JS Johannespassion

„Für Höhepunkte der Aufführung sorgten Ursula Eittinger und Ulf Bästlein; ihre Arie Es ist vollbracht und Bästleins Betrachte, meine Seel machten die unerhörte Dramatik des Geschehens deutlich.“ • FAZ

Bach, JS Matthäuspassion

„überdurchschnittlich waren auch die Leistungen der Solisten. […Solistische Glanzpunkte setzte der warme, volle Alt von Ursula Eittinger, überzeugend klang der Sopran von Barbara Schlick.“

• Bonn

Bach, JS h- Moll Messe

„In das hohe Niveau der Aufführung passten sich nahtlos die vier Gesangssolisten ein.[…] Ursula Eittinger wartete mit klaren Trillern und Koloraturen auf, gestaltete das Agnus Dei berückend eindringlich… • Bad Kreuznach

Händel, GF Messiah

„Unter den vorzüglichen Gesangssolisten ist vor allem Ursula Eittinger zu nennen, deren scheinbar mühelos geführte Altstimme technische Schwierigkeiten nicht einmal im Ansatz erkennen ließ, in allen Registern rund und homogen klang, im Behold, a virgin shall conceive eine ganz eindringliche Prophezeiung von Christi Geburt gab und vor allem im He shall feed his flock eine warme und berückende Intensität erreichte, die von ganz besonderer Wirkung war.“ • Würzburg

 

„Die Altistin Ursula Eittinger […] zeigte später zusätzlich eine schier unglaubliche Fähigkeit, lange Bögen zum Zerreissen spannend aufzubauen, etwa in der zauberhaften Arie He was despised, in der sie den heftig, fast aggressiv agierenden Chor Surely, he hath borne gleichsam auf die Dialektik zwischen Leiden und Zorn einstellte – ein künstlerisches Meisterstück, das man sich technisch und mental zunächst einmal leisten können muss.“ • Basler Zeitung

Pergolesi, GB Stabat Mater

„[Der gut geführte Atem der Altistin Ursula Eittinger] erlaubte ihr einen vollen und dabei organisch und natürlich wirkenden Ton-Fall und eine bezaubernde Ausdruckstiefe.“

• Rhein-Neckar-Zeitung

Dvorak, A Stabat Mater

„Tief beeindruckend freilich ist das Timbre von Ursula Eittingers Alt, deren barockisierende Arie Nr. 9 zu den Höhepunkten der Aufführung zählt, auch weil Solistin und Orchester die artifizielle Affektsprache dieses Stückes großartig fokussieren.“

• Badische Zeitung

Elgar, E The Apostles

„Der präzise agierende Brahms-Chor der Hochschule Bremen, die hervorragenddisponierte Philharmonia Hungarica und sechs exzellente, ausdrucksstarke Solisten allen voran Ursula Eittinger mit geschmeidigem, weich timbriertem Alt als Maria Magdalena) lohnten den Weg.“ • Die Welt

Martin, F In terra pax

„Ursula Eittingers Alt war ideal für Martins große Largo-Passacaglia mit dem Jesaia-Textvom Gottesknecht.“

• Westfälische Nachrichten

Schönberg, A Lied der Waldtaube

„Ursula Eittinger erweist sich mit ihrem warmen, intelligent geführten Mezzosopran als ideale Solistin für die reizvolle, aber auch spröder als der im Original klingende Bearbeitung.“

• Neue Zeitung für Musik