Künstlerischer Lebenslauf

Die gebürtige Ingolstädterin Ursula Eittinger ist seit Jahren als international gefragte Konzert– und Opernsängerin tätig.

 

Ihre Konzertreisen führten sie in fast alle europäischen Länder und darüber hinaus. Dabei war sie in zahlreichen berühmten Konzertsälen, beispielsweise der Royal Albert Hall in London, dem Palau de la Musica in Barcelona, dem Musikvereinssaal in Wien, dem Concergebouw in Amsterdam, der Tonhalle in Zürich, dem Bozar in Brüssel, der Kölner, der Münchner und der Berliner Philharmonie, dem Gewandhaus in Leipzig, dem KKL in Luzern, der Suntory Hall in Tokyo und der Carnegie Hall in New York zu hören.

 

Ursula Eittinger ist seit Jahren regelmäßig Gast bei internationalen Festivals wie dem internationalen Musikfest Stuttgart, dem Festival Oude Muziek Utrecht, den Tagen der alten Musik in Knechtsteden, dem Festival La Folle Journee, dem Schleswig - Holstein - Festival, den BBC Prom Konzerten in London, dem Kissinger Kultursommer, dem Chorwerk Ruhr, den Haydn Festspielen in Eisenstadt und den Ludwigsburger Schloßfestspielen, wo sie unter der Leitung namhafter Dirigenten wie Hellmuth Rilling, Thomas Hengelbrock, Peter Neumann, Hermann Max, Phillip Herreweghe, Sigiswald Kuijken, Christoph Spering, Reinhard Goebel, Julia Jones, Kwame Ryan, Konrad Junghänel, Winfried Toll, Bernhard Kontarsky, Philippe Jordan und Trevor Pinnock konzertiert. 2015 war sie neben zahlreichen anderen Konzerten zu Gast beim Lucerne Festival, bei den Sommerkonzerten in der Frauenkirche in Dresden sowie beim Festival in Mecklenburg Vorpommern. Neben zahlreichen anderen Konzerten wird sie 2016 in der Konzertreihe der Gulbenkian Stiftung in Lissabon die Johannespassion von Bach unter der Leitung von Michel Corboz singen. Im Rahmen des Festival Musica Sacra Bozen - Trient ist sie eingeladen, Solomotetten von Vigilius Faitelli auf zu führen. Beim Festival AMMERSEErenade wird sie in einem Liederabend zu hören sein. Ausserdem in mehreren Konzerten mit dem Concertgebouw Orchester in Amsterdam die Alt - Partie in Bachs Weihnachtsoratorium übernehmen.

 

Ihr Repertoire reicht dabei vom Barock bis zur Moderne. So singt sie regelmäßig auch zeitgenössische Werke. Beim internationalen Festival für neue Musik in Lviv war sie mit einem Werk für Mezzosopran, Bariton, Flöte und Chor von Wolfgang Rihm zu hören. Bei den Europäischen Kulturtagen in Karlsruhe sang sie „ Andere Schatten „ für Solisten Chor und Orchester, ebenfalls von Wolfgang Rihm

 

Auch auf der Opernbühne macht Ursula Eittinger immer wieder von sich reden.Sie sang an zahlreichen Opernhäusern, so z. B. in Basel, Ulm, Freiburg, Kiel, Dortmund und Bregenz, an der Staatsoper in Hamburg sowie der Semperoper in Dresden.

Ihr Repertoire umfasst auch hier Partien von der Barockmusik bis zur Moderne. So sang sie unter anderem die Bradamante in Antonoio Vivaldis „Orlando Furioso“, die Cornelia in „ Julius Caesar“ von G. F. Händel, den Cherubino in „ Le nozze di Figaro“ von W. A. Mozart, Die Dorabella in „ Cosifan tutte“ von W. A. Mozart, die Hippolyta in „ A Midsummer Night`s Dream“ von B. Britten, sowie die Lucretia in „ The Rape of Lucretia“ von B. Britten. Bei der deutschen Erstaufführung der Oper „ Le Balcon“ von Peter Eötvös sang sie weiblich Hauptrolle La Famme, bei einer Produktion der Oper „ Die Meistersinger von Nürnberg“ von Richard Wagner in Manchester sang sie die Magdalena. In der Oper in Freiburg war sie zuletzt in Händels „ Rinaldo“ zu hören. 2015 sang sie den Medoro in Händels „Orlando“.

 

Fernsehproduktionen sowie Mitschnitte und Live - Aufnahmen aller größeren deutschen Rundfunkanstalten dokumentieren die künstlerische Arbeit von Ursula Eittinger.

 

Zudem ist die Mezzosopranistin auf zahlreichen CD - Einspielungen zu hören.

Zuletzt erschienen eine Aufnahme des Oratoriums „ Arminius“ von Max Bruch, eine CD mit Kammermusik von Heinrich von Herzogenberg, mehrere CD Aufnahmen mit Werken von Francesco Durante, sowie eine Aufnahme mit Werken von Luigi Cherubini.

Eine CD Einspielung mit Mendelssohns Elias unter der Leitung von Hermann Max ist in Vorbereitung.




(english translation) Curriculum Vitae

 
Born in Ingolstadt, Bavaria, Ursula Eittinger studied singing in Detmold where she also in 1990 earned her degree with academic distinction. The same year she was a laureate for the VDMK Music Competition.

In her artistic work Ursula Eittinger particularly emphasizes the realm of oratorio and concert. Her hitherto appearances have led her into almost all European countries and she has performed in numerous major concert venues like the Royal Albert Hall in London, the Palau de la Musica in Barcelona, Vienna Musikvereinssaal, the Festspielhaus Bregenz, the Philharmonic Halls of Berlin, Cologne and Munich, Zurich Tonhalle and New York Carnegie Hall.

Ursula Eittinger has given regular guest performances at international festivals like the Bodenseefestival, the Festival of Early Music Cracow, the Schleswig-Holstein-Festival, the BBC-Proms in London, the Kissinger Kultursommer, the Haydn Festival in Eisenstadt, the intern. Festival of early music Uetrcht, the Festival La Folle Journee Lissabon and the Ludwigsburger Schlossfestspiele.

She has worked together with reputable conductors like Frank Beermann, Julia Jones, Kwamé Ryan, Philippe Jordan, Heinz Wallberg, Thomas Hengelbrock, Peter Neumann, Christoph Spering, Konrad Junghänel, Reinhard Goebel, Sigiswald Kuijken and Trevor Pinnock.

As to her operatic repertoire, Ursula Eittinger has successfully acquired experience performing works ranging from baroque to contemporary music onstage Ulm, Bregenz, Kiel, Dortmund, Basel, Hamburg and Dresden opera houses. She also to great acclaim performed one of the leading parts in the German debut performance of Peter Eötvös´ Le Balcon at Freiburg Theatre.

TV productions of Bach´s Christmas Oratorio and Vivaldi´s Gloria as well as live recordings by all major German broadcasting corporations are evidence of Ursula Eittinger´s artistic activities. In addition she recorded several CDs, among them a complete version of Bach´s St. John´s Passion conducted by Joshard Daus and a CD comprising songs and duetts with Barbara Schlick and Scot Weir by diverse composers. In 2009 she recorded the oratorio Arminius of Max Bruch conducted by Hermann Max and the oratorio Die Geburt Christi of Mattthesson with the Koelner Akademie.

Apart from numerous other concerts in 2010, upcoming events include a tour through Belgian and France with La Petite Bande under the direktion of Siciswald Kuijken, a tour with Pergolesi`s Stabat Mater in Spain, as well as a tour with Prgolesi`s Marienvesper in Italy.